Laden...
Seniorenzentrum In den Rosenäckern – Dauer- und Kurzzeitpflege2022-09-28T10:42:28+02:00

Projekt Beschreibung

Dauer- und Kurzzeitpflege

Seniorenzentrum In den Rosenäckern

Die Örtlichkeiten

Das Seniorenzentrum In den Rosenäckern wurde im Jahre 1995 von der Stadt Braunschweig eröffnet. Im Jahre 2005 wurde das Seniorenzentrum In den Rosenäckern verkauft und befindet sich seitdem in der Trägerschaft der Stiftung St. Thomaehof.
Das Seniorenzentrum In den Rosenäckern vereint die verschiedensten Formen der Altenhilfe unter einem Dach. Hier befinden sich das Pflegeheim, die Tagespflege, die Begegnungsstätte mit Nachbarschaftshilfe, ein Café und in unmittelbarer Nachbarschaft altengerechte Wohnungen, die über die Nibelungen Wohnbau vermietet werden und eine Sozialstation von ambet e.V.

Das Seniorenzentrum In den Rosenäckern liegt abgeschirmt vom Durchgangsverkehr in einer ruhigen Seitenstraße im Zentrum von Lehndorf.

Morten Schröder
Morten SchröderHeimleitung
Susanne Rother
Susanne RotherPflegedienstleitung
Kontakt:
  • Stiftung St. Thomaehof
    Seniorenzentrum In den Rosenäckern
    In den Rosenäckern 10/11
    38116 Braunschweig

  • 0531-25670-0

  • Montag – Donnerstag: 8:00 – 15:30 Uhr

  • Freitag: 8:00 – 12:00 Uhr
Das Seniorenpflegeheim

Im Pflegeheim wohnen 82 Bewohner auf 4 Etagen zur Dauer- und Kurzzeitpflege. Jede Etage ist in zwei familiäre Wohngruppen mit 8 bzw. 11 Bewohnern gegliedert.

Die Bushaltestelle Saarplatz ist ca. 200 m vom Haus entfernt. Mit den Buslinien M411, 461, 433 und 560 kommen Sie direkt in die Innenstadt.

Einkaufsmöglichkeiten, die Post, die Bank, die Apotheke und die Kirche befinden sich in unserer unmittelbaren Nachbarschaft.

Neben einer gepflegten Gartenanlage mit großzügigen Sitzgelegenheiten, einer großen Vogelvoliere, einem Kleintierhaus mit Freilauf, einer Bocciabahn und einem Teich laden in jedem Stockwerk Außenterrassen, Balkone und Loggien im Sommer zum Verweilen im Freien ein.

Bei schlechtem Wetter bieten die hellen Wohnstuben des Hauses Gelegenheit zum Sitzen, Spielen und Klönen. Aufgrund der Größe des Hauses, können Sie bei schlechtem Wetter auch im Haus kleine Spaziergänge machen.

In Haus und Garten wurde weitestgehend auf Treppen verzichtet. Mit einem zentralen Fahrstuhl erreichen Sie alle Bereiche des Hauses. Fast alle Türen haben Überbreite, so dass auch behinderte Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, problemlos am täglichen Leben teilnehmen können.

Echtholzparkett und Teppiche im Haus vermitteln ein hohes Maß an Wohnlichkeit.

Unser Rosencafé ist in der Regel Sonntag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen

Häufig gestellte Fragen

Wer hat Anspruch auf den Entlastungsbetrag?2022-09-28T10:44:05+02:00

Den Entlastungsbetrag von 125 € pro Monat erhalten alle Pflegeversicherten ab Pflegegrad 1, solange sie nicht in einer vollstationären Einrichtung auf Dauer wohnen. D.h. der Entlastungsbetrag wird während der Kurzzeit- und Verhinderungspflege und Tages- und Nachtpflege weitergezahlt.

Welchen Pflegegrad benötige ich für die Kurzzeit- bzw. Dauerpflege?2022-09-28T10:33:36+02:00

Sie müssen mindestens Pflegegrad 2 haben.

In der Kurzzeitpflege berechnen wir Ihnen einen Pflegegrad höher, also mindestens Pflegegrad 3, wenn Sie direkt aus dem Krankenhaus zu uns kommen. Beachten Sie, dass der Zeitraum der Kurzzeitpflege sich dann verkürzt.

Muss ich gegen Corona geimpft sein?2022-09-28T12:09:56+02:00

Um bei uns aufgenommen zu werden, müssen Sie gegen Corona geimpft sein!

Wann verfällt der Entlastungsbetrag?2022-09-28T08:56:07+02:00

Wird der Entlastungsbetrag von 125 € pro Monat nicht in Anspruch genommen, verfällt der Anspruch ab dem 01.07. des Folgejahres. Maximal 1.500 Euro können im Folgejahr bis zum 30.06. verbraucht werden. D.h., sie können Leistungen, die Sie in diesem Jahr in Anspruch nehmen bis zum 30.06. des kommenden Jahres bei der Pflegeversicherung einreichen. Wichtig ist, dass für alle Leistungen ein Nachweis, also eine Rechnung, vorhanden ist.

Was ist der Unterschied zwischen Kurzzeit- und Verhinderungspflege?2022-09-28T11:01:21+02:00

Bei der Kurzzeitpflege können Sie für einen begrenzten Zeitraum im Pflegeheim wohnen. Für die Kurzzeitpflege gibt es einen festen Betrag von 1774€ pro Jahr als Zuschuss für den pflegebedingten Aufwand von der Pflegeversicherung. Da die Kosten für den pflegebedingten Aufwand, je höher der Pflegegrad ist, steigen, reduziert sich entsprechend die Anzahl der Tage für die Kurzzeitpflege.

Verhinderungspflege kann auf Antrag in Kurzzeitpflege umgewandelt werden. Für die Verhinderungspflege gibt es einen festen Betrag von 1612€ pro Jahr als Zuschuss für den pflegebedingten Aufwand von der Pflegeversicherung.

Was muss ich tun, um Kurzzeitpflege zu bekommen?2022-09-28T12:02:36+02:00

Zuerst benötigen Sie eine Zusage für einen Kurzzeitpflegeplatz. Dann fordern Sie einen Antrag auf Kurzzeitpflege bei der Pflegeversicherung an. Da die Pflegekosten von Haus zu Haus und Pflegegrad zu Pflegegrad unterschiedlich sind, ist es nicht leicht die Länge der Kurzzeitpflege zu berechnen. Wir helfen Ihnen beim Ausfüllen des Antrages. Kontaktieren Sie hierzu unser Sekretariat.

Ansichten

Weitere Dienstleistungen

Überblick

Bereich:

Dauer- und Kurzzeitpflege

Pflegeplätze:

34 Einzelzimmer
24 Doppelzimmer

Größe der Zimmer:

22 bis 28 qm
Die Zimmer sind ausgestattet mit modernem Pflegebett, Nachtschrank, Kleiderschrank, Tisch und Stühlen sowie teilweise Balkon.
Das Einrichten mit eigenen kleinen Möbeln ist nach Absprache möglich.

Besuchszeit:

Jederzeit

Sanitäre Ausstattung:

Duschbad mit WC in jedem Zimmer

Verpflegung:

Frühstück, Mittag- und Abendessen, Nachmittagskaffee, Sonderkost.
Eigene Küche

Ärztliche Betreuung:

Freie Arztwahl

Sonstiges:

Friseursalon und Fußpflege im Haus.

Therapie- und Freizeitangebote, Gruppengymnastik, Gesprächs- und Singkreis, Gedächtnistraining, Garten, Cafeteria, Gottesdienst.

Die Einrichtung ist rollstuhlgerecht.

Aktuelles

Teilen Sie diese Nachricht mit anderen!

Nach oben